Gästebuch

Liebe Besucher des Blogs,
über Gästebucheinträge (= Kommentare) freuen wir uns sehr! Unterhalb jeden Posts/Artikels gibt es die Möglichkeit dazu: => auf "Kommentare" klicken und mit Profil "Name/URL" (URL kann leer bleiben) einen Eintrag erstellen. Weiterhin den Haken "Ich bin kein Roboter" setzen. Vielen Dank! :-)

Montag, 24. Juli 2017

Regenschlacht am Col de la Madeleine

2. Radtag, 24. Juli 2017


Daten: a) 85 Km mit 1800 HM
            b) 108 Km mit 2300 HM (incl. Bonusschleife)




In der Nacht fing es heftig an zu regnen, so dass schon Zweifel aufkamen, ob heute überhaupt Radfahren möglich sei.


Aber schon vor dem Frühstück hörte es auf, so dass wir um 10 Uhr starteten.
Zunächst fuhren wir erneut auf einem sehr schönen Radweg entlang der Isere,


und konnten den Kanufahrern und Rafting-Gruppen im vorbeirollen zuschauen. 


Bei diesem Wetter sicher die sinnvolleren Sportarten. Es regnete nämlich immer wieder leicht. Nach ca. 15 km endete der Radweg leider, und wir mussten auf die vielbefahrene Nationalstraße wechseln.


In Mutier bogen wir aber aus dem Iseretal ab, und wenige Kilometer weiter begann dann der lange Anstieg zum Col de la Madeleine der bereits 25 mal vom Tross der Tour de France erklommen wurde und unter anderem schon Jan Ulrich, dreimal Richard Virenque und zuletzt 2013 Pierre Roland als Sieger der Bergpreiswertung sah.



Unverdrossen kurbelten wir die 27.5 km und 1584 hm, mit durchschnittlich 5,4% Steigung nach oben im zeitweise mehr oder weniger starkem Regen und zunehmendem Wind.


Der Blick auf den Mont Blanc wurde genauso durch die Wolken verwehrt, wie die wärmende Sonne. Nach und nach trudelten alle durchnässt und durchgefroren beim Auto und im Passrestaurant ein.



Heißer Kaffee, heiße Suppe und trockene Kleidung weckten die Lebensgeister wieder und wir stürzten uns in die Abfahrt, die bei abtrocknender Straße dann auch großes Vergnügen bereitete.




Unten ging es zunächst ins Hotel. Sechs unentwegte machten sich aber noch mal auf und fuhren eine Extraschleife, die „Lacets de Montvernier“ hinauf, die zwar weder besonders lang oder steil sind aber trotzdem zu den wohl schönsten Rad Strecken zählt... Achtzehn übereinander gestapelte Haarnadelkurven führen vom Tal über den insgesamt 3.400 Meter langen Anstieg. 




Hier gibt es wieder unsere gesamte gefahrene Etappe aus der Vogelflug Perspektive!

2. Etappe der Tour de France touristiqe 2017


Kommentare:

  1. Oh, ich dachte für Regen wären wir hier zuständig! Ihr konntet wenigstens noch lachen auf dem Foto.

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube bei Euch ist der Regen heftiger, und wir haben so oder so Spaß

    AntwortenLöschen